Mob_erforschen_2-02 Mob_gestalten2-01-02-02 Mob_komm-02 Mob_optimieren-02 Mob_planen-02

Willkommen bei yverkehrsplanung.

Kreative Ideen und Mobilitätslösungen für die Zukunft.

 

November 2020

Das Büro yverkehrsplanung hat anknüpfend an eine Verkehrsuntersuchung zur Wirkung einer zusätzlichen Elbquerung eine weitere Untersuchung in Magdeburg-Ostelbien durchgeführt. In dieser Untersuchung wurden fünf Varianten für eine Entlastungsstraße für Cracau betrachtet. Die Varianten wurden dafür in Bezug auf die Entlastungswirkung für Cracau, die Auswirkungen auf den Modal Split, das Stadt- und Landschaftsbild sowie die Verkehrsleistung und die Baukosten bewertet.

 

September 2020

Zusammen mit dem Büro verkehrplus aus Erfurt hat das Büro yverkehrsplanung einen Betriebsausflug nach Markkleeberg unternommen. Nach einer Wanderung vom Cospudener See zum Markkleeberger See und dortigem Mittagessen ging es auf zu rasanten Fahrten im Schlauchboot. In zwei Teams hatten die Mitarbeitenden viel Spaß beim Wildwasser-Rafting im Kanupark Markkleeberg.

 

August 2020

Die Stadt Apolda plant den Ausbau des vorhandenen Knotenpunktes Kreuzung Theodor-Neubauer-Straße/ An der Goethebrücke. In diesem Zusammenhang werden Veränderungen mit Erneuerungen von Anlagenteilen der vorhandenen Lichtsignalanlagen erforderlich. Die Planung hierfür erfolgt durch die verkehrplus GmbH. In diesem Rahmen war es notwendig, eine Erfassung der aktuellen Verkehrsbelastungen durchzuführen. Es wurden Knotenstromzählungen für drei Knotenpunkte durchgeführt, bei denen neben der Erhebung des motorisierten Verkehrs auch der Radverkehr und der Fußverkehr an den querenden Furten erfasst wurden.

Juli 2020

Im Rahmen der weiteren Umsetzung des Wettbewerbsentwurfes "Perlenband" aus dem Jahr 2015 liegt besonderes Augenmerk auf der Ausgestaltung der "Neuen Mitte Markkleeberg" als neues Zentrum der Stadt, verbunden mit einer Umformung de Gebietes hin zu einem Stadtraum mit hoher Aufenthaltsqualität. Aus diesem Grund wurden die Verkehrsströme in diesem Bereich der Rathausstraße ermittelt und, gemeinsam mit der verkehrplus GmbH, der Bestand hinsichtlich verkehrsplanerischer Mängel untersucht. Neben der Erfassung des motorisierten Verkehrs war auch die Erhebung des Radfahrenden- und Zufußgehendenverkehrs erforderlich. 

Juni 2020

Im Rahmen des Stadtbahnprogramms Halle wurden die Verkehrsströme an drei Knotenpunkten im Bereich der Mansfelder Straße ermittelt. Die Knotenpunkt liegen im Bereich Querung der Elisabethsaale bzw. im Knotenpunktbereich Holzplatz. Neben der Erfassung des motorisierten Verkehrs wurde auch der Rad- und Fußverkehr erfasst. Die Erhebung erfolgte unter Verwendung von Videotechnik und die Auswertung wurde auf Grund der komplexen Geometrien überwiegend manuell durchgeführt. Die Ergebnisse sind Basis für die verkehrstechnischen Detailuntersuchungen (verkehrplus GmbH) sowie den Straßenentwurf (EVTI GmbH)

Mai 2020

Im Rahmen des Stadtbahnprogramms Halle wurde zur Erhöhung der Pünktlichkeit der Stadtbahn und zur Verbesserung der Sicherheit die Merseburger Straße neu gestaltet. Die Verkehrsanlage ist nun in Betrieb. Die yverkehrsplanung GmbH begleitete das Projekt von ersten Verkehrsuntersuchungen mittels eines makroskopischen Verkehrsmodells bis hin zu mikroskopischen Simulationen des Verkehrsflusses.  Als Lösung für den Abschnitt Merseburger Straße Nord zwischen Riebeckplatz und Thüringer Straße wurden neben einem besonderen Bahnkörper eine überbreite Fahrbahn mit einer speziell entwickelten Beschilderung und neu ausgebaute Anlagen für Fuß- und Radverkehr entwickelt.

April 2020

Incentivierung trifft neueste Technologie: Durch das vom BMK geförderte Forschungsprojekt "Cycle4Value" wird erstmalig eine niederschwellige Belohnungs-App zur Forcierung des Radverkehrs, basierend auf der Schlüsseltechnologie Blockchain, entwickelt und praxisnah getestet. Dabei werden federführend von yverkehrsplanung die ökonomischen, ökologischen und gesundheitlichen Vorteile des Radverkehrs monetarisiert und diese in reale Werteinheiten (=Cycle Tokens) übergeführt.

 

Februar 2020

In Mühlhausen haben die Bauarbeiten für das neue Thüringer Bratwurstmuseum begonnen. 2020 soll das Museum an den neuen Standort Am Stadtwald in Mühlhausen umziehen. Unter dem Hintergrund der Neuerrichtung des 1. Thüringer Bratwurstmuseums (in Mühlhausen) haben wir gemeinsam mit verkehrplus die Leistungsfähigkeit des Anschlussknotens an das Hauptnetz, insbesondere zu den erwarteten Hauptbesuchszeiten überprüft (und festgestellt, dass die Liebhaber weiterhin zu ihrer Bratwurst finden werden). Bildquelle: Mazbln, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.